Am Wochenende war unsere Gemeindegründungsgruppe auf ein Gemeindegründungstraining in Norwegen. Das Training nennt sich M4. M4 steht für „Master, Mission, Multiplication und Movement“. Dieses Training war eine extrem starke Erfahrung für uns als Gruppe. Folgende Punkte haben dazu beigetragen:

Weitergabe des Herzens: Bei M4 werden nicht vor allem die Informationen über Gemeindegründung weitergegeben. Hauptsächlich bekommt man die Leidenschaft, die Vision, das Herz und die Werte von Gemeindegründung vermittelt. Nicht allein durch die Vorträge, sondern vor allem durch die Begeisterung der Leiter, das gegenseitige Anspornen, die spürbare geistliche Dichte mit Betonung auf Jesus und die Wertschätzung der Teams durch überwältigende Gastfreundschaft.

Auf den Punkt gebracht: Die Lehrinhalte waren auf die wesentlichen Punkte, die wichtig sind am Anfang einer Gemeindegründung, sehr fokussiert. Nach 45 Minuten inspirierender Vortrag mussten die Team 45 Minuten lang ihre drei Top-Punkte, die sie angehen wollen, festhalten. Dieses Muster wiederholte sich vier Mal. Am letzten Tag hatten wir dann 3 Stunden um unsere festgehaltene Punkte in einem Aktionsplan festzuhalten. Bei dem Training ging es also nicht um Information über Gemeindegründung, sondern vielmehr darum, die konkreten To-dos einer Gemeindegründung festzuhalten.

Vernetzt: Die Begegnung mit anderen Gemeindegründern ist einfach genial. Hier atmen 80 Personen, aus 10 bis 12 verschiedenen Teams die gleiche Luft. Hier ist man nicht Exot, hier ist man als Gemeindegründer normal! Neue Freundschaften sind geknüpft worden. Wir haben viel mit- und füreinander gebetet. Wir sind stolz zur Gattung der Gemeindegründer zu gehören!

Abenteuer: Warum nach Norwegen gehen um ein Training für Gemeindegründung zu besuchen? So was könnten wir auch in Deutschland haben. Nun, es war ein Abenteuer für uns. Wir sind ein ganz neues und ganz junges Team. Das gemeinsame Erlebnis hat uns näher zueinander gebracht. Gemeindegründung ist nicht ein Pflichtprogramm. Es ist Leidenschaft, Nervenkitzel und eben Abenteuer. Wer sich schon lange nicht mehr lebendig gefühlt hat, sollte mal daran denken an einer Gemeindegründung teilzunehmen!

Innovativ: Mich fasziniert es zu sehen wie innovativ dieses Training aufgebaut ist. Der Ablauf ist pädagogisch sehr gut aufgebaut. Dann kommt noch die Verwendung von verschiedenen Medien dazu. Die Inhalte können als Arbeitsbuch gekauft werden oder als eBook. Dann ist eigens für diese Ausbildung eine Web-Plattform GROWDLY geschaffen worden. Hier können Aktionspläne etc. hochgeladen werden. Dadurch kann das ganze Team ihre nächsten Schritte im Blick haben. Aber auch die anderen Teams können sehen was bei den andere sich tut. Auch Videos mit den Lehrinhalten können nochmals angeschaut werden, damit man die Inhalte auffrischen kann.

Prozess: M4 geht zwei Jahre lang. Insgesamt sind es vier 30 Stunden treffen innerhalb von diesem Zeitraum. Dazwischen wird mit einem Coach weitergearbeitet. M4 sagt Gemeindegründung braucht in Europa in der Regel ein Prozess von 3 bis 7 Jahre bis eine Gemeindegründung auf eine Größe von 40 bis 70 Personen gewachsen ist. Vor allem wenn die Betonung darauf liegt Gemeinden zu gründen durch das Erreichen von noch-nicht-Christen.

Ich bete und arbeite dafür, dass wir 2015 eine M4 Ausbildung in Deutschland anbieten können.

2 Gedanken zu “M4 – Eine extrem starke Erfahrung

  1. Pingback: NÄXT → Blog /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*