Buchempfehlung: God Dreams

Buch God Dreams

Wer als pastorale Führungskraft unterwegs ist, begegnet zwei Kategorien von Menschen, wenn es um Planung geht:

Da gibt es die Visionär-Typen. Sie lieben es ein Bild einer besseren Zukunft zu malen. Für sie bedeutet Planen: Träumen. Denn wer nicht weiß wo er hin will, hat auch keine Ahnung, welchen nächsten Schritt er gehen soll.

Das sehen die pragmatischen Umsetzer-Typen ganz anders. Der Traum von einer besseren Wirklichkeit hat noch nie etwas verändert. Ganz praktische Schritte müssen gegangen werden. Schließlich verändern gute Ideen unsere Welt nicht. Nur umgesetzte Ideen verbessern unsere Wirklichkeit.

Will Mancini hat, mit God Dreams, ein absolut geniales Tool entwickelt, um strategische Umsetzung und visionäres Träumen effektiv miteinander zu verbinden.

Will sagt:

„Klarheit ist nicht alles. Aber Klarheit verändert alles.“

(Will Mancini)

Deshalb steht er auf Kriegsfuß mit der „Generic Vision“ = Vision, die allgemeingültig anstatt klar und spezifisch ist.

„In der Visionswelt ist allgemeingültig ein Feind. Spezifisch ist dein Freund. … Das Fehlen einer klar definierten Vision wird die Effektivität deiner Gemeinde halbieren“

(Will Mancini)

Wills Buch ist aber nicht nur Theorie über Vision und strategische Umsetzung. Es ist ein Arbeitsbuch. Will hilft dir deine Langzeit-Vision (5 – 20 Jahre), deine Langzeit-Strategie (3 Jahre), deine Kurzzeit-Vision (1 Jahr) und deine Kurzzeit-Strategie (90 Tage) zu formulieren.

Dabei achtet er darauf, dass wir möglichst fokussiert sind, anstatt uns in zig Visionspunkten und unendlich vielen Zielen zu verlieren. In seinem Tool gibt es je eine Langzeit- und Kurzzeit-Vision. Für die Langzeit- und Kurzzeit-Strategie darf es jeweils maximal vier Schritte oder Initiativen geben.

Was Wills Buch so besonders macht: es ist ein echter Katalysator für Vision und Strategie. Will Mancini liebt es klar, spezifisch und einzigartig. Deshalb wirkt es zuerst komisch, dass er in seinem Buch 12 Visionsvorlagen liefert. Seine Absicht ist aber nicht, dass wir generisch einfach eine Vorlage übernehmen (was viele Gemeinden bisher getan haben). Diese Vorlagen sind in vier Oberkategorien gruppiert. Wenn ein Leiter diese Vorlagen durchliest und den kleinen Test am Ende von jeder Vorlage ausfüllt, entdeckt er, in welche Richtung sein Herz schlägt. Er fängt an zu verstehen was sein spezifischer Schwerpunkt ist. Daraus fängt er an seine spezifische Vision zu formulieren.

Nebenbei gibt Will Mancini viele nützliche Tipps und Hilfestellungen wie Leiter Vision und Strategie hilfreich formulieren und kommunizieren. Einer dieser genialen Tipps lautet:

„Vision dripping is more important than vision casting“

„Vision zu tröpfeln ist wichtiger als Vision groß zu vermitteln“

(Will Mancini)

Ich bin dabei dieses Buch zum Standardbuch für alle Gemeindegründer in unserem KirchenThür Netzwerk zu machen. Anhand von diesem Tool wird jeder pastorale Standortleiter die Vision für seinen Standort erarbeiten. Dies wird uns ermöglichen leidenschaftlich-visionär unterwegs zu sein und gleichzeitig strategisch-effektive Umsetzer zu sein.

Hier kannst du das Buch kaufen: God Dreams

Dieses Buch von Will Mancini ist eine Ergänzung zu God Dreams und ebenfalls sehr empfehlenswert: Church Unique

 

 

Buchempfehlung: Leading Church Multiplication

Buch-leading church multiplication

„Leading Church Multiplication“ ist ein Muss für jeden, der davon träumt, nicht nur eine neue Gemeinde zu starten, sondern ein Netz oder sogar eine Bewegung von neuen Gemeinden in Gang zu bringen. Wer den Wunsch hat seine Großstadt, seinen Landkreis, sein Bundesland oder sein Land mit neuen Kirchen zu durchdringen, sollte unbedingt die Weisheit und Erfahrung dieser Autoren aufsaugen.

Steve Pike und Tom Nebel sind erfahrene Gemeindegründer und langjährige Leiter für Gemeindemultiplikation. Sie schrieben ihr Buch für alle, die sich fragen, was wir als Leiter tun können, damit wir im Bereich Gemeindemultiplikation erfolgreicher sind?

Die Bedeutung von strategisch-visionärer Leiterschaft für eine Bewegung von neuen Kirchen wird oft übersehen. Es gibt viele Bücher zum Thema: „Wie gründe ich eine Gemeinde?“ Ich kannte jedoch kein Buch zum Thema, „Wie leite ich Gemeindemultiplikation“, bis ich das Buch von Steve Pike und Tom Nebel in die Hände bekam.

Hier kannst du das Buch bestellen: Leading Church Multiplication

Auf der Schwelle zu einer Reise in die apostolische Zukunft der Gemeinde

On the Verge: A Journey into the Apostolic Future of the Church ist ein Buch über sich multiplizierende Gemeinden, missionale Leute und eine missionale Bewegung.

Die Gedanken in diesem Buch haben mich gefesselt. Ich musste nachdenken. Mich freuen. Verdauen. Mir Zeit nehmen.

Vier Aspekte, die mir u.a. gefallen haben Weiterlesen „Auf der Schwelle zu einer Reise in die apostolische Zukunft der Gemeinde“

Buchempfehlung: Von der Kunst, sich selbst zu führen

In dem Buch „Von der Kunst, sich selbst zu führen“ schreibt Thomas Härry über eine Kernkompetenz für reife Persönlichkeiten und erst recht für Christen mit Führungsverantwortung.

Was mir sehr gut gefällt, es ist kein Plädoyer für noch mehr Selbstdisziplin. „Von der Kunst, sich selbst zu führen“ ist ein Buch, das entspannt. Diese Lektüre zeigt mir einen Weg, auf dem ich gelassen mein Bestes geben kann und gleichzeitig erfüllt und glücklich leben darf.

Vier Hauptbereiche

Thomas Härry beschäftigt sich mit vier Hauptbereichen:

Selbstverantwortung

Hier wurde mir sehr deutlich, dass ich in meinem Leben ein Wörtchen mit zu reden habe – und es auch tun sollte. Wenn ich mich nicht gut fühle, oder Dinge nicht so glatt laufen, dann ist es viel einfacher mein Blick nach außen zu richten, um die Ursachen dafür zu finden. Erst, wenn ich Verantwortung für meine Emotionen und mein Verhalten übernehme, erst dann bin ich auch in der Lage mich selbst zu führen. Weiterlesen „Buchempfehlung: Von der Kunst, sich selbst zu führen“

Wie geht es am besten weiter?

Wie geht es am besten weiter? Das ist eine gute Frage, denn es gibt ein Gefühl im Leben auf das ich gerne verzichten würde. Das Gefühl in jedem Augenblick fünf verschiedene Dinge tun zu müssen. „Wie geht es am besten weiter? (What’s Best Next)
ist auch der Titel eines Buches, das ich vor kurzem gelesen habe. Es liegt zurzeit auf meinem Schreibtisch. So lange bis ich es schaffe einige wertvolle Tipps und Gedanken in meiner Tages- und Wochenabläufe zu integrieren.

Über die Jahre habe ich mich immer wieder mit dem Thema Zeit- und Selbstmanagement beschäftigt. Dennoch habe ich stets das Gefühl, dass ich ständig dabei bin Aufgaben von meinen To-do-Listen (ja, ich habe mehrere Listen) abzuarbeiten. Weiterlesen „Wie geht es am besten weiter?“