„Suprise the World – The Five Habits of Highly Missional People“

Buchempfehlung: „Suprise the World – The Five Habits of Highly Missional People“

(Versetze die Welt ins Staunen – Die fünf Gewohnheiten von Menschen, die im hohen Maß missional sind)

Als Christ und Gemeindegründer möchte ich ein hochwirksames evangelistisches Leben führen. Michael Frosts Buch „Suprise the World – The Five Habits of Highly Missional People“ hilft mir, dieses Vorhaben tatsächlich im Alltag umzusetzen.

Mein Dilemma besteht darin, dass ich kein hochbegabter Evangelist bin. Frost zeigt mir nun einen Weg, der mir gangbar erscheint und auf den ich sogar Lust bekommen habe. Er gibt mir dabei das Gefühl, dass ich als Christ evangelistisch nicht immer zu wenig abliefere, sondern wirklich einen wertvollen evangelistischen Beitrag leisten kann.

Der Weg dorthin besteht für Frost aus „missionalen Gewohnheiten“:

Missional

„Mit missional meine ich alles, was durch unser Tun und Reden auf die Herrschaft Gottes aufmerksam macht. …Wenn unser Leben Fragen aufwirft, laden unsere Nachbarn uns ein, die Herrschaft Gottes zu verkündigen.“ (Surprise the World! – S. 21)

Ein missionales Leben macht meine Mitmenschen neugierig. Diese Neugierde wirft Fragen auf. Diese Fragen sind meine Chance, über meinen Glauben an Jesus zu sprechen.

Durch Gemeindegründung habe ich gelernt, dass dies nicht automatisch geschieht. Ich muss mein Leben sehr bewusst gestalten, damit Menschen neugierig werden und mich einladen, mit ihnen über über meinen Glauben zu sprechen.

Gewohnheiten

Missionale Gewohnheiten ermöglichen genau das. Gewohnheiten haben die Kraft, unser Leben in ein hochwirksames missionales Leben zu transformieren.

Carl Jung hat gesagt:

„Du bist, was du tust; nicht was du sagst, dass du tun wirst.“(Surprise the World! – S. 18)

Missionale Gewohnheiten machen aus mir eine wirklich missionale Person. Sie verhindern, dass ich nur über die Mission Gottes in unsere Welt Bescheid weiß und diese Mission nur theoretisch für enorm wichtig halte.

Die fünf Gewohnheiten hochwirksamer missionaler Menschen

Michael Frost beschreibt folgende fünf Gewohnheiten, die uns zu hochwirksamen missionalen Menschen machen (Im Englischen ergibt der erste Buchstaben jeder Gewohnheit das englische Wort BELLS (Glocken): Bless – Eat – Listen – Learn – Sent):

  1. Segne (Bless) drei Menschen in dieser Woche – von denen mindestens einer nicht Teil deiner Gemeinde ist.
  2. Esse (Eat) mit drei Menschen in dieser Woche – von denen mindestens einer nicht Teil deiner Gemeinde ist.
  3. Verbringe mindestens eine Einheit der Woche damit, auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören (Listen).
  4. Verbringe mindestens eine Einheit der Woche damit, Christus besser kennen zu lernen (Learn).
  5. Gesandt (Sent): Schreibe während der Woche in deinem Tagebuch alle Möglichkeiten auf, durch die du Menschen auf die Herrschaft Gottes durch Christus aufmerksam gemacht hast.

Meine Empfehlung

  • Kaufe dir einige Exemplare von diesem Buch.
  • Lies es mit zwei drei anderen durch.
  • Entdecke gemeinsam, welche missionalen Gewohnheiten zu euch passen: Übernehmt die Gewohnheiten von Frost, die für euch hilfreich sind. Formuliert eure eigenen, die besser zu euch und zu eurer Situation passen. Beschränkt euch aber auf maximal fünf missionale Gewohnheiten. (Hier findest du zum Beispiel die fünf missionalen Gewohnheiten der Community Christian Church / Chicago)
  • Übt eure missionalen Gewohnheiten ein.
  • Tauscht euch darüber aus, was ihr lernt und identifiziert dabei eure missionalen Gewohnheiten.
  • Berichtet hier, durch einen Kommentar, welche Erfahrungen ihr macht.

Denkt daran: Wir sind nicht alle Evangelisten. Aber wir können alle evangelistisch unterwegs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*