Dann kam der Engel des Herrn und setzte sich unter die geweihte Eiche bei Ofra. Sie gehörte Joasch aus der Sippe Abiëser. Gideon, der Sohn von Joasch, drosch gerade Weizen unten in der Kelter, um es vor den Midianitern in Sicherheit zu bringen. Der Engel des Herrn erschien ihm und sagte: »Der Herr ist mit dir, tapferer Held!«

»Ach, Herr«, entgegnete Gideon, »wenn der Herr mit uns ist, warum ist uns dann all das passiert? Wo bleiben die Wunder, von denen unsere Vorfahren uns erzählten? Sagten sie nicht: `Der Herr hat uns aus Ägypten herausgeführt´? Jetzt hat der Herr uns verlassen und an die Midianiter ausgeliefert.« Da wandte sich der Herr zu ihm und sagte: »Geh mit der Kraft, die du hast, und rette Israel vor den Midianitern. Ich sende dich aus!« »Aber mein Herr«, antwortete Gideon, »womit kann ich Israel retten? Meine Sippe ist die schwächste im ganzen Stamm Manasse und ich bin der Jüngste in meiner Familie!« Der Herr sagte zu ihm: »Ich werde mit dir sein. Du wirst Midian vernichten, als wäre es nur ein einziger Mann.« (Die Bibel, Richter 6,11-16)

Der Aufbruch in eine bessere Zukunft beginnt…

…mit Gott und wie er uns sieht

„Dreschen“ und „Sicherheit“ sind Worte, die Gideon beschrieben. Er strengt sich an. Er hat Angst. Er versucht seine Existenz zu sichern. Gottes Auftreten beschreibt das Wort „setzen“. Trotz schwierigen Zeiten bleibt Gott gelassen. Er setzt sich in den Schatten eines Baumes.

Gideon hat Angst. Seine Gegner sind stärker. Seine Existenz steht auf dem Spiel. Gott nicht. Er ist souverän. Er fürchtet nicht um seine Existenz.

Wer in eine bessere Zukunft aufbricht, begegnet entgegenwirkende Kräfte. Gideon sah bis jetzt nur diese Kräfte. Nun sieht er Gott. Eine bessere Zukunft beginnt, wenn wir Gott, anstatt unsere Schwierigkeiten, im Blickfeld haben.

Gott nennt Gideon einen tapferen Helden. Dieser fühlt sich nicht angesprochen. Aber Gott hat eine andere Perspektive von Gideon. Wer oder was prägt deine Perspektive? Deine Enttäuschungen? Deine Kritiker? Deine Selbstzweifel? Auch wenn es sich nicht so anfühlt – Gott ist mit dir. In seinen Augen bist du nicht unfähig. Gott sieht dich als der Anfang einer besseren Zukunft.

… wenn wir eine tiefe Sehnsucht danach haben.

Gideon platz der Kragen: „Wenn Gott mit uns ist, wo sind dann all die Wunder von denen uns erzählt wurde?“ Gideon ist unzufrieden. Aber nicht nur. In seinen Worten steckt auch eine tiefe Sehnsucht. Eine tiefe Sehnsucht nach einer besseren Zukunft.

Unzufriedenheit und  Sehnsucht sind beide notwendig um aufzubrechen. Eine Unzufriedenheit mit dem, was nicht dem Willen Gottes entspricht. Genauso eine tiefe Sehnsucht nach dem, was dem Willen Gottes entspricht. Unter diesen Voraussetzungen findet Aufbruch statt.

 … wenn wir uns mit unseren Möglichkeiten aufmachen und in die richtige Richtung stolpern.

Gottes Lösung lautet „Geh mit der Kraft, die du hast…“ Ich glaube, dass wir diese göttliche Anweisung zutiefst beherzigen müssen, weil wir sonst keinen Aufbruch in eine bessere Zukunft erleben werden.

Für mich heißt das, setze deine Kreativität ein. Investiere deine Ressourcen. Fokussiere dein Handeln. Übernimm Verantwortung. Triff mutige Entscheidungen. Fang an dich, mit allem was du hast, mit allem was du bist, in Richtung bessere Zukunft zu bewegen.

Dabei fühlt es sich so an, als ob ich nach vorne stolpere, anstatt mit sicheren Schritten voran zu kommen. Das ist okay. Um in eine bessere Zukunft aufzubrechen, brauchen wir den Mut anzufangen – auch wenn wir dabei nach vorne stolpern.

 …wenn Menschen trotz ihrer Unfähigkeit in Gottes bessere Zukunft aufbrechen

Gideon fühlt sich völlig unfähig die Rettung für Israel zu sein. Das beruhigt mich enorm. Ich fühle mich nämlich auch völlig unfähig das zu tun, was Gott von mir will.

Menschen, die in ihrer Kraft aufbrechen, merken, dass Gott sie nicht immun macht gegen Widerwärtigkeiten des Alltages. Unsere Befähigung liegt wo anders. Gott entgegnet Gideons Einwände, dass er der Kleinste und der Jüngste sei, mit der Erklärung: „Ich werde mit dir sein.“

Gott ist auf eine besondere Art und Weise mit denen, die trotz ihrer Unfähigkeit, in Gottes bessere Zukunft aufbrechen.

Frage: Was hat dir geholfen in eine bessere Zukunft aufzubrechen?

 

 

 

2 Gedanken zu “Aufbruch in eine bessere Zukunft

  1. Hallo James,
    DANKE für Deinen tollen Artikel!
    Bevor ich Deinen Blog gelesen habe, habe ich eine Andacht geschrieben mit dem Titel, wie GOTT uns führt.
    Und dann habe ich gesehen, dass Dein Blog und meine Andacht sich ziemlich ähnlich sind …
    Ich bin derzeit dabei, neu aufzubrechen – Dein Artikel bestärkt mich, dabei weiterzumachen. Denn auch ich habe eine tiefe Sehnsucht nach dem, was dem Willen Gottes entspricht.
    MICHA

  2. Hallo James, freut mich, wieder was von dir zu lesen. Und nicht nur irgendwas, dieser Text ist der Mutmacher-Hammer.
    Und in der Vergangenheit? Da habe ich Gott fast so gefragt wir Gideon, ob ich falsch oder richtig gehört habe. Ich habe oft trotz aller Einwände von Außen Frieden im Herzen gehabt. Manchmal hat Gott auch nachgeholfen, indem die Umstände Entscheidungen verlangt haben. Oft deckte sich mein Hören mit dem Hören meines Mannes. Und sobald der erste Schritt getan war, ebnete der Herr auch die Wege, die vorher noch nicht gangbar waren. Gott mit dir
    Margarete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*